Homepage News

  • | 06.01.2017

    Heute Jogger - morgen Patient?

    Der 2. Kölner Abend der Sportwissenschaft widmete sich dem Thema Joggen. Der Sport ist ein Trend. In Deutschland laufen 16 bis 17 Millionen Menschen regelmäßig. Die biomechanische Belastung des Knies kann extrem sein.

  • | 06.01.2017

    Fit statt fett

    Der 1. Kölner Abend der Sportwissenschaft widmete sich den Thema Fitness. In verschiedenen Impulsverträgen und Diskussionen wurde das Thema ausgiebig erörtert. Schnell war man sich einig, dass es wichtiger sei, fit und gesund zu sein als dünn und schlank. Die angeregte Disskusion führten Professorin Christine Graf, Professor Jens Kleinert (Psychologisches Institut) und Ex-Fußballprofi Matthias Scherz. Durch den Abend führte Moderator Wolf-Dieter Poschmann.

  • | 06.01.2017

    Arbeitsplatz der Zukunft – bewegtes Arbeiten statt riskanten Sitzens?

    Wie soll der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen? Am 11. Kölner Abend der Sportwissenschaft stand diese Frage im Mittelpunkt. In Impulsvorträgen und Disskusionsrunden wurde das Thema ausgiebig erörtert. Dabei bekam man einen Eindruck von verschiedensten Lösungen und Konzepten. Mit dabei waren Prof. Dr. Ingo Froböse, Prof. Dr. Jens Kleinert, DR. Julia Schröder und Prof. Dr. Rolf Ellegast. Durch den Abend führte Moderator Wolf-Dieter Poschmann. 

  • | 06.01.2017

    Mitleid war gestern?! Faszination des Sports von Menschen mit Behinderungen

    Das öffentliche Interesse am Sport von Menschen mit Handicap wächst zunehmend. Aber begegnen sich alle Sportler auf Augenhöhe? Ist Inklusion auch im Spitzensport gewünscht und überhaupt sinnvoll? Gilt das Interesse der Öffentlichkeit allen Wettkampfarten und Formen, oder fokussiert sich das Interesse auf bestimmte Bereiche. Dieser Film der Sporthochschule Köln versucht Antworten zu finden.

  • | 02.01.2017

    Eine Bescherung der besonderen Art

    Die meisten Kinder und Jugendlichen wünschten sich zu Weihnachten Playstations oder iPhones. Nicht so Max Ghaleb. Der 14-jährige unterschenkelamputierte Schüler träumte nur von einem neuen Bein. Und Markus Rehm, Paralympicsstar und Orthopädiemechanikermeister, erfüllte ihm diesen Wunsch.

  • Jahrestagung der Schwerbehindertenvertretungen | 23.05.2016

    Berlin ist immer eine Reise wert

    Nicht nur für die Bayern, die jetzt den DFB Pokal dort gewannen. Vor allem auch für die Schwerbehindertenvertretungen, die bei der Jahrestagung in Berlin vom 9. bis zum 11. Mai ebenfalls mit viel Durchsetzungsvermögen überzeugten. Intensive Dialoge und heiße Wortgefechte. Hochmotivierte Referenten und über 100 Vertrauenspersonen legten sich in Berlin mächtig ins Zeug. Alle mit dem Ziel, noch mehr für Menschen mit Handicap tun zu können. Eine Tagung, die es in sich hatte und auch die Ehrengäste waren angetan.

  • Wahl der Behindertensportler | 04.12.2014

    Behindertensportler des Jahres 2014

    Anna Schaffelhuber, Markus Rehm und die Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen sind die Behindertensportler des Jahres 2014.

  • Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe | 06.10.2014

    Schlaganfall kann jeden treffen!

    Schlaganfall kann jeden treffen!
    Ein Schlaganfall verändert das Leben eines jeden Menschen. Betroffene erzählen wie es zum Schlaganfall gekommen ist und wie sie heute damit umgehen. 

  • Arbeitswelt | 28.07.2014

    Thomas Rabe: Wie wichtig ist die Integration von Menschen mit Behinderungen?

    Ein Statement von Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, zur Frage "Wie wichtig ist die Integration von Menschen mit Behinderungen?"

  • Allgemein | 29.08.2013

    Liz Mohn

    Für Liz Mohn ist es eine Selbstverständlichkeit, Menschen mit Behinderung in allen Bereichen einzubeziehen. 

  • Highlights | 02.02.2013

    Bertelsmann Unternehmensfilm

    Von Gütersloh über Ostwestfalen in die Welt: Bertelsmann im digitalen Zeitalter der Globalisierung.

Video Thomas Rabe: Wie wichtig ist die Integration von Menschen mit Behinderungen? abspielen
28.07.2014

Ein Statement von Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, zur Frage "Wie wichtig ist die Integration von Menschen mit Behinderungen?"

Video Liz Mohn abspielen
29.08.2013

Für Liz Mohn ist es eine Selbstverständlichkeit, Menschen mit Behinderung in allen Bereichen einzubeziehen. 

ÜBER UNS

Bertelsmann will Menschen mit Behinderung Chancen im Berufsleben bieten, ihre Beschäftigung in den Betrieben fördern und sie als vollwertige Mitarbeiter in die jeweilige Firma integrieren. Gleichzeitig aber wollen wir als Konzernschwerbehindertenvertretung eines weltweit operierenden Medienkonzerns das Bewusstsein aller Menschen für gelebte Inklusion schaffen und besondere Leistungen würdigen.

Jeder Mensch hat Wertschätzung verdient - egal ob gesundheitlich beeinträchtigt oder nicht. In diesem Sinne will dieses weitgehend barrierefreie Handicap TV dazu beitragen, dass Menschen nach ihren Fähigkeiten und nicht nach ihren Defiziten beurteilt werden: am Arbeitsplatz, beim Sport, in der Gesellschaft, in unserer Welt.

Perdita Mueller - Konzernschwerbehindertenvertretung Bertelsmann SE & Co. KGaADie Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Wir freuen uns jederzeit über Anregungen.

Ihre Perdita Müller
Certified Disability Management Professional
Konzernschwerbehindertenvertretung
Bertelsmann SE & Co. KGaA